Bodelschwinghschule Stuttgart

Hauptstufe

Wer bei uns lernt und wo Sie uns finden

Die Schüler*innen der Hauptstufe sind zwischen 9 und 15 Jahre alt. Wir haben derzeit sechs Klassen im Neubau der Bodelschwinghschule.
Zwei Klassen werden zusätzlich in kooperativen Organisationsformen (Außenklassen) unterrichtet. Dabei kooperieren wir mit dem Wilhelms-Gymnaium Stuttgart und der Grund- und Werkrealschule Heumaden.

  • Klassengröße: 6-7 Schüler*innen
  • Schuljahre: 5.-9. Klasse

Was uns wichtig ist 

Grundlagen des Unterrichts sind folgende Leitgedanken:

  • Die Schüler*innen werden unabhängiger von ihren Bezugspersonen und übernehmen mehr Verantwortung.
  • Die Schüler*innen begreifen sich als individuelle Persönlichkeiten mit Stärken, Schwächen und Bedürfnissen und gehen damit in Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt.
  • Die Schüler*innen beginnen Schlüsselqualifikationen für spätere Arbeitsbereiche zu entwickeln.
  • Die Schüler*innen bewegen sich zunehmend selbstständig im öffentlichen Raum.

 

Die Voraussetzung für Lernen, ist, dass die Lerninhalte den jeweiligen Bedürfnissen der Schüler*innen angepasst werden. Dieser Anforderung des Bildungsplans werden wir u.a. dadurch gerecht, dass wir bei der Vermittlung unsere Bildungsinhalte auf eine dem Jugendalter gemäßen Umsetzung und Themenauswahl achten. Neben einem breiten Fächerkanon – wie an allen allgemeinbildenden Schulen – sind die Schwerpunkte des Unterrichts in der Hauptstufe

  • Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten und zu unterstützen
  • Kompetenzen anzubahnen und zu erweitern

Wie bei uns gelernt wird

Um Schüler*innen Lernen zu ermöglichen, werden die Inhalte individuell aufbereitet und auf vielfältige Weise mit unterschiedlichen Medien angeboten.

  • Klassenunterricht: offene Unterrichtsformen (z.B. Freiarbeit, Lernen an Stationen, Lerntheke, Projektunterricht), Frontalunterricht und kleinere Lerngruppen
  • Klassenübergreifender Unterricht: Sport, Schwimmen, Religion, Ethik, Abenteuerspielplatz und Jugendfarm, Schulkiosk, ausgewählter Themenunterricht wie z.B. Sexualerziehung, Workshops mit allen Hauptstufenklassen (incl. Außenklassen) 
  • Einzelförderung in Einzelfällen (z.B. UK, basale Förderung)
  • Rituale: „School´s out-Disco“ vor jeden Ferien, Geburtstagspartys, Verabschiedungen bei Klassen- und Stufenwechsel
  • Handlungsorientierung als durchgängiges Prinzip
  • Kooperationsprojekte zwischen Hauptstufe und Berufsschulstufe

Jetzt geht’s in den Schulalltag

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Schwerpunkte unserer Arbeit vorstellen und Ihnen einen Einblick in das abwechslungsreiche Schulleben der Hauptstufe der Bodelschwinghschule geben.

Orientierung in der Öffentlichkeit

  • Schüler*innen üben Wege selbstständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen
  • Schüler*innen üben Einkäufe selbstständig zu tätigen
  • Schüler*innen lernen öffentliche Einrichtungen kennen und üben sich angemessen in der Öffentlichkeit zu verhalten
  • Schüler*innen beteiligen sich an der Planung von Lerngängen (z.B. Internetrecherche)
  • Schüler*innen erleben die Stadt von der Trainingswohnung aus.

Schulkiosk

  • Schüler*innen organisieren und führen einen Schulkiosk mit Einkauf, Verkauf und Abrechnung
  • Schüler*innen üben in Verkaufssituationen u.a. den Umgang mit Geld, Verkaufsgespräche zu führen, mit großem Andrang fertig zu werden, unterschiedliche Rollen einzunehmen 
  • Schüler*innen bearbeiten Bestelltes
  • Schüler*innen planen und kaufen ein

Abenteuerspielplatz / Jugendfarm

  • Schüler*innen üben eine positive Arbeitshaltung in realen Arbeitssituationen zu entwickeln (Schlüsselqualifikationen)
  • Schüler*innen üben anhand von Plänen zu arbeiten
  • Schüler*innen üben die Zusammenarbeit mit MitarbeiterInnen der Jugendfarm und des Abenteuerspielplatzes (z.B. Fütterauftrag, Hecken schneiden)
  • Schüler*innen sorgen für die Tiere der Jugendfarm und des Abenteuer-spielplatzes
  • Schüler*innen sammeln Erfahrungen beim Reiten.

Kooperation mit anderen Schulen

  • Schüler*innen der Bodelschwinghschule machen mit Schüler*innen der Petsalozzischule, der Margarethe-Steiff-Schule, der Realschule der Freien Evangelischen Schule (FES) Erfahrungen bei erlebnispädagogischen Angeboten (z.B. Klettern, Höhlen erkunden, Kanutour).
  • Schüler*innen führen gemeinsame Unterrichtsprojekte mit Klassen der FES durch
  • Schüler*innen begegnen sich in der gemeinsamen Pause der Freien Evangelischen Schule, Margarethe-Steiff-Schule und Bodelschwinghschule

Schuleigenes Schwimmbad / Öffentliches Schwimmbad

  • Schüler*innen üben sich in verschiedenen Wassertiefen zu bewegen (Schwimmbad mit Hubboden) und zu schwimmen
  • Schüler*innen üben verschiedene Schwimmstile und nutzen Sprungtürme im öffentlichen Schwimmbad

Schule als Lebensraum

  • Schüler*innen werden in offenen Pausensituationen in Selbstständigkeit und Selbstverantwortlichkeit gestärkt
  • Schüler*innen pflegen das soziale Miteinander z.B. beim Mittagessen, in den Pausen, beim Arbeiten
  • Schüler*innen beschäftigen sich gemeinsam mit altersangemessenem Bewegungsmaterial
  • Schüler*innen tauschen sich über ihre Befindlichkeiten aus
  • Schüler*innen entwickeln und verfolgen eigene Interessen, die sie in die außerschulische Freizeit integrieren können.

Impressum | Datenschutz