Aktuelles

Juli 2022: Sporttag

Ein Hoch auf uns!

Der Schulhof der Bodelschwingh-Schule, Stuttgart ist leer. Um 7.45 Uhr sind noch keine Schüler:innen vor Ort. Die Bodelschwingh-Schule ist ein SBBZ mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, deren Hauptstandort in Stuttgart-Möhringen liegt. Hier werden derzeit ca. 100 Schüler*innen unterrichtet. Eine kleine Gruppe Erwachsener steht auf dem Hof. Studierende der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit ihrem Dozenten Dr. Florian Pochstein warten auf die Verantwortlichen Ulrike Haag und Jonas Kraus. Sie sind zuständig für die Organisation des jährlich stattfindenden Sporttages. Der inklusive Sporttag, der seit sieben Jahren in Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der BodelschwinghSchule stattfindet, ist für alle Beteiligten ein Highlight des Schuljahres. Dieses Jahr wurden mehr als 500 Schülerinnen und Schüler aus sieben verschiedenen Schulen eingeladen. Die Bodelschwingh-Schule kooperiert unter dem Leitsatz “So viel gemeinsamer Unterricht wie möglich, so wenig getrennter Unterricht wie nötig.” Auch beim jährlich stattfindenden Sporttag stehen das Gemeinsame und die Vielfalt aller Beteiligten im Zentrum.

Während die Studierenden die Organisation vor Ort übernehmen und Tische schleppen, Wasserkanister füllen, gesponsertes Obst auf Kisten verteilen und den Schulhof schmücken, fahren die ersten Schulbusse ein und aufgeregte Kinder steigen aus. Manche suchen das Gespräch mit Studierenden, Andere beobachten das emsige Treiben und Alle machen einen motivierten Eindruck. Die Sportschuhe an den Füßen und die Laufkarten um den Hals warten alle auf den Beginn des Tages. Nach kurzen einleitenden Worten der Schulleiterin der Bodelschwingh-Schule, Frau Regner, starten die Studierenden mit ihrem sportlichen Aufwärmprogramm. Der Schulhof ist rappelvoll, die Musik und das Mikrofon dringen nicht bis zu allen durch. Doch durch die Studierenden, die sich in der Masse verteilt haben, können alle, ganz zu ihren eigenen Bedingungen und Möglichkeiten, teilnehmen. Kurz darauf fällt der Startschuss und für die erste Runde auf dem Schülerinnen- und Schülerlauf machen sich, zeitlich versetzt fünf Gruppen auf den Weg. Die 1km-lange Strecke ist von Streckenposten gesäumt, die vor allem eins machen: Die Läuferinnen und Läufer anfeuern. Es ist ein warmer Sommertag und innerhalb einer Stunde ziehen die Beteiligten ihre Runden. Auch hier wieder: Jede und jeder in seinem eigenen Tempo, zu den eigenen Bedingungen. So fährt so mancher Rollstuhl an den Streckenposten vorbei, andere halten ein gemütliches Joggingtempo, es gibt Fahrradund Rollerfahrer und Kurzzeitsprinter. Alle nehmen Teil und alle möchten zum Ziel beitragen. Denn die gelaufenen Kilometer werden zu einer Gesamtstecke addiert und diese ergibt die Distanz zu einer Weltmetropole.

Dieses Jahr haben die Schülerinnen und Schüler, Betreuerinnen und Betreuer, Lehrerinnen und Lehrer und FSJlerinnen und FSJler eine Strecke bis nach Athen (ca. 2300km) zurückgelegt! Es lag viel Motivation und Freude in der Luft. Nach einer Stunde wurden alle Läuferinnen und Läufer erlöst und durften sich mit Brezeln (gespendet von verschiedenen Bäckereien im Umkreis) und Obst (gespendet vom Lebensmittelhändler Kaufland) stärken. Aus den vielen Gesichtern wich langsam die Anstrengung des Laufes - die Stimmung auf dem Schulhof war weiterhin ausgelassen und fröhlich. Nach einer kurzen Ansage von Herrn Dr. Pochstein mussten alle Beteiligten, die nicht Angehörige der Bodelschwingh-Schule waren, das Gelände verlassen. Wegen Corona ist ein Ablauf, wie er vor zwei Jahren stattgefunden hat, weiterhin nicht möglich. Das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Im letzten Teil des Sporttages haben die Studierenden Tänze vorbereitet, die die Angehörigen der Bodelschwingh-Schule mehrere Wochen gemeinsam einübten. Auch zu diesem letzten Teil stand immer noch eine große Menschenmasse auf dem Schulhof und tanzte gemeinsam. Alle Beteiligten feierten sich und ihre Gemeinschaft mit dem Lied “Ein Hoch auf Uns” von Andreas Bourani. Der Sporttag an der Bodelschwingh-Schule ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie Inklusion gelebt werden kann. Hier steht nicht die individuelle Leistungsfähigkeit im Vordergrund, sondern der Spaß an Bewegung und die Möglichkeit, dass Jede und Jeder etwas zum Gesamtergebnis beitragen kann.

In diesem Sinne: Ein Hoch auf Euch! Danke, dass ihr mit so viel Spaß und Freude am Sporttag teilgenommen habt!

Carolin Rühle, Deborah Weiß und Anna Schöllhorn

Juni 2022: Schülerbücherei hat wieder geöffnet!

Nachdem die letzten Jahre leider durch Hygienemaßnahmen im Zuge der Coronapandemie die Schülerbücherei in einen Märchenschlaf gefallen ist, konnte die Schülerbücherei nach einer intensiven Vorbereitungszeit wieder geöffnet werden. Vier Schüler*innen der Hauptstufe stellen seit Anfang des Schuljahres im Rahmen des Workshops „Ab in die Schülerbücherei“ viel Zeit, Arbeit und ihr Organisationstalent unter Beweis. Die Schüler*innen kennen sich mit dem digitalen Ausleihprogramm aus, können Ausleihen und Rückgaben entgegennehmen, erstellen Leseausweise für alle Schüler*innen der Schule und können neue Medien über das digitale Ausleihprogramm in den Bestand aufnehmen.

Dank der großzügigen Spende der Otto F.Scharr-Stiftung der Firma FRIEDRICH SCHARR KG werden in kommender Zeit ein neuer Computer, neue Bücher, neue Spiele und weitere neue Medien angeschafft. Wir freuen uns, dass die Schülerbücherei wieder mit Leben gefüllt wird und im Schulalltag die Bücherlust wieder entdeckt wird! 

Mai 2022: Das Fußballturnier

Unser Tag am Donnerstag, dem 19. Mai in der Aktionswoche fing mit der Fahrt nach Stuttgart Bad-Cannstatt an. Aus der Bodelschwingh-Schule waren 9 Schüler*innen und 3 Lehrer*innen mit dabei: Elif, Enes, Angelina, Ömer, Hasan, Orkan, Fabiano, Adrian, Jasmin, Fr. Regner, Fr. Schreiber und Hr. Kraus.

Morgens sind wir mit dem Schulbus nach Stuttgart Bad-Cannstatt gefahren und sind dort um 09:30 Uhr angekommen. Danach haben wir unsere Mannschaftskleidung bekommen, haben uns umgezogen und sind dann zu unseren Mannschaften gegangen. Wir waren in unterschiedlichen Mannschaften. Jede Mannschaft hatte eine andere Farbe. Alle haben sich auf Feld 1 in der Ecke getroffen und sind nacheinander mit unserer Lieblingsmusik, die wir gezogen haben, eingelaufen. Danach haben wir auf Feld 1 Reihen gebildet und haben auch die Namen von allen 9 - 10 Mannschaften kennengelernt.

Vor dem Spiel durften wir auf Feld 1 zuerst mit Fußbällen rumkicken und dann mussten wir uns gegenseitig Handbälle zuwerfen. Nach dem Training wurde noch ein Foto gemacht und danach wurde im 1. Turnierblock bis 12:15 Uhr gespielt. Von 12:18 Uhr bis 13:30 Uhr gab es Mittagessen und danach hatten alle Teams von 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr Pause. Um 14:00 Uhr hat der 2. Turnierblock begonnen und endete um 15:15 Uhr.

Zum Schluss bei der Abschlussfeier bis 16:00 Uhr wurde wie am Morgen nochmal bei der Ecke von Feld 1 mit der Lieblingsmusik eingelaufen und dann wurden allen Teams 2 Preise ausgeteilt: Jeder im Team bekam einen Fußball und eine Urkunde.

Elif

 

April 2022: Solidarität für die Ukraine

Warum Krieg?
Wir verstehen nicht warum unnötig Blut vergossen werden muss, aber wir die ganze Berufsschulstufe der Bodelschwinghschule sind gegen Krieg und Gewalt, deshalb stehen wir den Leuten der Ukraine mit unserer Solidarität bei. Die Berufsschulstufe denkt und betet fest an die Betroffenen dieses grausamen Krieges.

Darum haben wir beschlossen etwas Gutes zu tun; in der B3 Klasse stellten wir Schokocrossies her. In der Praxisgruppe Catering haben die Schüler*innen der Bodelschwinghschule Hafercookies hergestellt. In der Praxisgruppe Kreativ haben wir Friedenstüten gestaltet. In der Dienstleistungsgruppe waren die Schüler fleißig am Schaffen und haben Süßigkeiten verpackt. In der Praxisgruppe Beo (Berufliche Orientierung) haben wir Briefe geschrieben, die anschließend an die Eltern verteilt wurden.

An einem März Nachmittag verkauften einige Schüler unsere Waren, auch Eltern konnten Schokocrossies kaufen, da ILEB-Gespräche stattgefunden haben. Denn wir Berufsschulstufe spenden an UNICEF um den Betroffenen zu helfen. Wir möchten allen Mithelfenden Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern sehr herzlich dafür danken!

Peace – Frieden – Shalom – paix auf der Welt
Javan Mesfin

März 2022: Dem Winter auf den Spuren...

Schnee, den gab es diesen Winter leider kaum. Daher holten wir uns den Winter ins Klassenzimmer. Und so konnten, die Schüler*innen der Klassen G1 und G5 im Rahmen des Themenunterrichts, den Winter ganzheitlich erfahren und sie erlebten:

Wie hört es sich an, wenn jemand durch den Schnee läuft? Welche Spuren hinterlasse ich – hinterlassen die Tiere? Wie fühlt es sich an, wenn die kalten Füße wieder gewärmt werden? 

Begeistert und neugierig, aber auch zurückhaltend und vorsichtig haben sich die Schüler*innen den Angeboten angenähert und ihre ganz eigenen Erfahrungen mit dem Thema gemacht. Alle konnten somit ein Stück vom Winter für sich mitnehmen.

März 2022: Praktikumsberichte der Berufsschulstufe

Hallo mein Name ist Sina. Ich war für eine Woche im Praktikum. Mein Praktikum war vom 7.2 bis 11.2.2022. Ich bin morgens zur Schule gegangen, weil ich mich Testen musste und dann hat mein Lehrer oder Lehrerin mit dem Bodelschwingh-Schulbus zum Werkhaus Feuerbach gebracht.
Wo ich da war bin ich ausgestiegen und habe vor den Werkhaus geklingelt und dann hat jemand aufgemacht. Ich bin reingegangen und eine Frau hat mich zur Chefin geführt. Sie zeigte mir den Spind und die anderen Mitarbeiter. Eine Mitarbeiterin hab ich schon gekannt. Sie hat mir die Arbeitskleidung gezeigt und man musste nur ein T-Shirt anziehen und das T-Shirt ist schwarz. Ich habe mich umgezogen und bin zur Mitarbeiter zurückgegangen. Ich war im Bistro eingeteilt die ganze Woche war ich da eingeteilt. Die Mitarbeiterin wo ich kannte hat mir alles gezeigt. Es gibt im Bistro zu arbeiten denn Boden wischen/die Tische mit Reinigungstuch gereinigt/die Getränke aus dem Lager holen/die Speisekarte schreiben und servieren an die Gäste. Mir hat alles Spaß gemacht. Ich könnte mir vorstellen in einem Bistro tätig zu sein.

Sina

 

Hallo ich bin Aileen. Ich war in der Wilhelm-Maybach-Schule. Mein Praktikum hat stattgefunden am 7.2.2020 bis 11.2.2022. Ich habe die U1 genommen von Bihlplatz bis Augsburgerplatz. Ich habe 7:45 Uhr an der Schule da sein müssen. Ich war immer pünktlich und ich war aufgeregt. Ich war am Montag in der Hedwig-Dohm-Schule. Ich habe Béchamelkartoffen gekocht. Es war gut.
Am Dienstag war ich der Wilhelm-Maybach-Schule. Wir haben über Nachrichten gesprochen was so passiert ist. Dann habe ich noch Aufgaben gemacht. Es war gut. Dann hatten wir eine Aufgabe was wir uns für 2022 wünschen. Wir mussten ein Bild Zeichen. Ich habe ein Bild gezeichnet von meiner Oma und von meinem Opa. Am Mittwoch habe ich mit Geld gerechnet. Beispiel wie viel Geld bezahlst du deine Miete und dann mussten ich das zusammenrechnen. Am Donnerstag hatte ich Sport wir war in einer anderen Schule dann haben wir uns aufgewärmt.
Dann haben wir Zombie Ball gespielt und haben wir noch Bankball gespielt. Am Freitag haben wir Ratespiel gemacht über die Winterspiele wir hatten eine Gruppe A und eine B Gruppe. Ich war in der B Gruppe und wir haben Verloren.

Aileen

 

Wie haben Tüten bei Este Tag geklebt. Und das war langweilig weil gabs keine
richtige Arbeit. Wir haben nur eine Stunde gearbeitet und die andere Stunde gabs nur Pause. Zweiten Tag Am Dienstag. Das war wie Montags.
Am Mittwoch. Wir haben Holz geklebt. Das war für mich okay weil das hat mehr Spaß gemacht ein bisschen.

Hasan

 

Ich habe mein Praktikum in der Werkstatt Jurastraße gemacht. Mein Praktikum hat eine Woche gedauert. Vom 7.2.2022 bis 11.2.2022. Ich bin mit dem Fahrrad zur Werkstatt gefahren. Ich habe von 8 Uhr bis 16 Uhr gearbeitet. Ich bin jeden Tag pünktlich zur Arbeit gekommen. Am ersten Tag vom Praktikum war ich sehr aufgeregt. Ich habe mein Praktikum in der Hauswirtschaft/Küche gemacht.

Nora

 

Ich habe im Werkhaus Bhz Feuerbach Praktikum gemacht. Ich bin mit dem Schulbus zum Praktikum gefahren. Rückfahrt mit der U7 zum Charlottenplatz und mit der U1 zum Bihlplatz gefahren. Von 8 bis 16 Uhr. Ich war im 1 Tag aufgeregt. Ich habe im Verpackung gearbeitet. Mittagessen war nicht gut. Verpackung hat mir gut gefallen. Ich hatte keinen Kontakt zu Mitarbeitern.

Orkan

 

Januar 2022: Auf der Jugendfarm

Wöchentlich besucht ein Teil der Grundstufe die Jugendfarm Möhringen. Nachdem alle warm verpackt sind geht es zu Fuß über die Felder bis zur Farm. 

Dort versorgen wir gemeinsam mit Jugendfarm-Mitarbeitenden die Tiere: Hühner, Schafe, Ziegen und Pferde warten schon auf ihr Frühstück.

Erst dann stärken auch wir uns und dürfen danach die Angebote der Farm nutzen: sehr beliebt sind die große Reifenschaukel, das Netz oder der dunkle Bunker. Besonderes Highlight ist natürlich das Reiten: wenn es das Wetter und die Erfahrung der Kinder zulassen, geht es sogar für eine kleine Runde um das Farmgelände oder über die Felder. Die Pferde begleiten uns noch ein Stück zurück zur Schule. Dort wartet dann schon das Mittagessen auf uns.

G4 und G5