Bodelschwinghschule Stuttgart

Schüler*innen der Berufsschulstufe der Bodelschwinghschule habe die Möglichkeit, die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) zu besuchen, wenn sie einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt anstreben.

Die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) gibt es seit dem Schuljahr 2009/10 in Stuttgart, sie ist eine Kooperation der Schulen für geistig Behinderte und der Margarete-Steiff-Schule mit drei beruflichen Schulen.
Zwei BVE Klassen haben ihre Klassenzimmer an der Wilhelm-Maybach-Schule, einer gewerblichen Berufs- und Fachschule. Eine dritte BVE-Klasse ist an der Robert-Bosch-Schule, einer technischen Schule untergebracht.

Der Hauswirtschaftsunterricht für alle BVE-Schüler*innen findet an der Hedwig-Dohm-Schule, einer beruflichen Schule für Ernährungswissenschaft, Hauswirtschaft und Sozialwesen statt.

Der Unterricht wird sowohl von Sonderpädagog*innen als auch von Berufschullehrer*innen erteilt. 

Die Schüler*innen bekommen in der BVE zu Beginn die Möglichkeit, sich durch Arbeitspraktika einen Überblick über verschiedene Arbeitsmöglichkeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt zu verschaffen. Zusätzlich werden im Unterricht für das Berufsleben bedeutsame Unterrichtsinhalte behandelt,  wie die Vermittlung sogenannter Schlüsselqualifikationen: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Motivation, Team- und Konfliktfähigkeit, Ordnung und Sorgfalt….. Die erlernten Kompetenzen können die Schüler*innen dann in längeren Praktika unter Beweis stellen.

Die Begleitung der Praktika erfolgt in Zusammenarbeit mit den Sonderpädagog*innen durch den Integrationsfachdienst.

An den Schultagen werden neben berufspraktischen Unterrichtsangeboten auch weitere zukunftsrelevante Lebensbereiche, wie Wohnen, Freizeitgestaltung, Mobilität, Entwicklung von Eigenverantwortung und Partnerschaft inhaltlich aufgegriffen. 

Dauer der BVE ist in der Regel zwei Schuljahre und endet dadurch, dass die Schüler*innen in eine weiterführende Anschlussmaßnahme vermittelt werden können.

Eine Möglichkeit bietet die KoBV (Kooperative Berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt), ein von der Agentur für Arbeit gefördertes Projekt. Es gibt seit dem Schuljahr 2009/10 eine solche KoBV-Maßnahme  an der Wilhelm-Maybach-Schule. Dort wird gezielt in Kooperation mit dem Jobcoach und dem Integrationsfachdienst ein Arbeitsvertrag auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt angestrebt.

Impressum | Datenschutz