Bodelschwinghschule Stuttgart

September 2018: Einschulungsfeier

 

Ganz herzlich begrüßen wir unsere neuen Einschulungskinder und deren Eltern. Am Donnerstag fand an der Bodelschwinghschule die Einschulungsfeier für unsere neuen Erstklässler*innen statt. Ein buntes Programm mit Liedern, Tänzen und einer Darbietung der Trommelgruppe stimmte die Anwesenden in unser Schulleben ein.

Herzlich willkommen!

 

 

 

Juli 2018: Kunstausstellung im Kulturverein am Kelterberg e.V.

Es gab Samstag am 9.6.2018 eine Kunstausstellung in Vaihingen neben der
Schwabengalerie. Es wurden Bilder ausgestellt. Die Bilder haben wir
alle im Kunstworkshop an der Schule gemalt. Dafür kam immer ein Künstler vom Kunstverein und hat mit uns gearbeitet. Wir haben mit Frau Thines, Frau Schütz und Frau Eberl gemalt, gezeichnet und gedruckt.


Bei der Ausstellung haben zuerst der Chef vom Kunstverein, dann Frau Klenk und Frau Regner eine Rede gehalten. Dann spielte die Schulband. Danach gab es was zum Essen. Alle durften sich bedienen. Dann schauten alle die Bilder an. Es war für mich richtig toll.


Ceylan

 

 

Juni 2018: Schullandheim in Tieringen

Am Donnerstag 12.4.2018 hab ich meinen Koffer gepackt. Am 16.4.2018 sind wir ins Schullandheim gefahren. Zuerst mit der Bahn, dann Zug und Bus und dann mussten wir 15 oder 16 Minuten laufen. Wo wir angekommen sind haben wir unsere Koffer geschnappt und sin zum Haus gelaufen. Wo wir im Haus angekommen sind sind wir hineingegangen. Dann hat Frau Köller uns die Zimmer gezeigt. Es gab zwei Mädchenzimmer und ein Jungszimmer und ein Lehrerzimmer. Und dann war 5 Minuten Besprechung. Dann haben wir die Koffer ausgepackt und die Betten überzogen. Wo wir fertig waren durften wir machen was wir wollten bis um 6 Uhr. Um 6 Uhr gab es Abendessen. Es gab Wurstbrot und Käsebrot und Salat. Nach dem Essen sind wir wieder zu unserem Haus gegangen und haben uns langsam Bettreif gemacht. Dann durften wir noch 10 Minuten plappern und dann war Nachtruhe.

Am 17.4.18 haben ich und Ceylan Frühstück gemacht. Wo Frau Köller die Brötchen geholt hat habe ich alle aufgeweckt. Nach dem Frühstück haben wir aufgeräumt. Zwei haben abgespült und die anderen haben sich angezogen. Dann durften wir machen was wir wollten bis 10 Uhr. Um 10 Uhr haben sich alle drei Klassen getroffen und haben Gruppen gemacht. Eine Gruppe hat Stationen gemacht und eine Gruppe hat Fußball und Chillen gemacht. Wo wir wieder von den Stationen gekommen sind, sind wir noch auf den Spieli gegangen bis 12 Uhr. Um 12 Uhr sind gab es Mittagessen. Es gab Kichererbsen und Salat. Nach dem Essen sind wir wieder ins Haus gegangen und durften machen was wir wollten bis 14 Uhr. Um 14 Uhr haben wir uns wieder versammelt und sind zum Spieli gegangen. Bis 18 Uhr. Um 18 Uhr gab es Abendessen, denn wir haben gegrillt. Es gab Würstchen mit Brötchen und Nudelsalat und zum Nachtisch gabs Marshmallows. Dann haben wir noch ein paar Lieder gesungen und dann sind wir alle ins Haus gegangen und es war Nachtruhe.

Am Donnerstag 19.4.18 gabs schon wieder Frühstück und es gab wieder das gleiche zum Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir die Koffer gepackt und durften machen was wir wollten bis 10 Uhr. Um 10 Uhr haben wir uns alle wieder getroffen und sind wieder zum Spieli gegangen bis 12 Uhr. Um 12 Uhr gabs Mittagessen. Es gab Fleisch, Kroketten und Salat. Nach dem Essen sind wir wieder ins Haus zurückgegangen. Und dann hatten wir Besprechung. Beim Besprechen haben wir Gruppen gemacht und dann sind wieder alle ins Haus zurückgegangen und durften machen was wir wollten bis 14 Uhr. Um 14 Uhr haben wir uns wieder alle versammelt und haben die Gruppen eingeteilt. Es gab Barfußpfad und Schwimmen. Wo alle wieder gekommen sind haben wir uns noch ein bisschen ausgeruht und dann gabs Abendessen. Und dann war Nachtwanderung. Und wo wir wieder zurück gekommen sind mussten wir ins Bett. Wir hatten noch 10 Minuten Plapperzeit und dann war Nachtruhe.

Am Freitag 20.4.2018 mussten wir um 6 Uhr aufstehen und dann mussten wir uns fertig machen zum Gehen. Dann haben wir noch gefrühstückt und dann mussten wir gehen und sind mit dem Bus gefahren, dann mit dem Zug, dann mit der Bahn. Dann sind wir zu Schule gelaufen.

Sina

 

 

Juni 2018: Hauptstufencup

Hauptstufencup an der Gustav-Werner-Schule am 8. Mai 2018

Wir sind von der Bodelschwinghschule bis zur Gustav-Werner-Schule mit der U-Bahn gefahren. Dort haben wir uns überlegt, wer ins Tor geht und wer Abwehr und Mittelfeld macht. Danach haben wir uns umgezogen und aufgewärmt. Wir waren „Das Team BSS“. Das steht für „Bodelschwinghschule“. Ich war im Tor. Das erste Spiel ging unentschieden aus. Beim zweiten Spiel haben wir 6:0 verloren. Das dritte Spiel war sehr spannend. Am Schluss haben wir ein 9-Meter-Schießen gemacht und alle Tore gehalten und getroffen. Dieses Spiel haben wir 3:0 gewonnen. Es hat Spaß gemacht, obwohl wir nur sieben Spieler waren und nur den 5. Platz geschafft haben.

Ich drücke die Daumen für das nächste Mal. Ich hoffe, dann holen wir den Pokal.


Mankefor Ngesi

 

 

Juni 2018: Koop-Schullandheim Bc

Was das KOOP-Schullandheim ist? Das KOOP-Schullandheim ist ein Kooperationsschullandheim zwischen der Bodelschwinghschule und dem Wilhelmsgymnasium (WG). So sind gegen Ende dieses Schuljahres 10 Schülerinnen und Schüler vom Wilhelmsgymnasium mit dem Klasse Bc der Bodelschwinghschule zusammen ins Schullandheim gefahren.

Wir alle haben uns bei einem Vortreffen am WG kennengelernt. Gemeinsam haben wir Namen gelernt, gespielt und Mittag gegessen. So hatten wir uns alle schon einmal gesehen und miteinander geredet, bevor wir eine Woche miteinander verbringen würden.

Am Montag, den vierten Juni 2018, trafen wir uns alle auf dem WG Parkplatz wieder. Nach kurzen Startschwierigkeiten wegen einem Bus mit Motorschaden, ging es endlich los zum Schloss Ebersberg.

Auf dem Ebersberg angekommen, waren wir alle von dem atemberaubenden Ausblick und dem wunderschönen Schloss begeistert. Im Schatten von den alten Kirschbäumen saßen wir dann erstmal alle zusammen haben geredet, gelacht oder Basketball gespielt. Danach haben wir trotz großer Hitze eine Rallye über das wirklich riesige und wunderschöne Gelände gemacht.

Später wurden dann die Zimmer bezogen und die Küchenteams eingeteilt. Dann ist auch schon die erste Gruppe zum Einkaufen gefahren. Es gab immer ein Küchenteam, das für einen Tag alle Mahlzeiten gekocht hat.

Während die anderen gekocht haben oder einkaufen waren, hatten die anderen immer Freizeit, in der man sich ausruhen konnte, einfach draußen auf dem Turm oder im Hof sitzen, Spiele spielen oder Basketball, Federball oder Volleyball spielen konnte.

Nachdem wir zum Abendessen Lasagne und Mousse au Chocolat gegessen hatten, konnten wir frei entscheiden, was wir noch machen wollten. Theoretisch konnten wir solange aufbleiben, wie wir wollten, nur auf den Zimmern im ersten Stock war nach dem Abendessen Bettruhe. Richtig schlau sehr lang aufzubleiben war es aber nicht, da wir am nächsten Morgen alle schon früh fit sein mussten. Nach dem Frühstück brachen wir alle zum Hochseilgarten Fellbach auf. In der gleisenden Sonne haben wir alle mit mehr oder weniger Anstrengung und Überwindung den Parcours gemeistert. Jeder konnte einfach das machen, was er sich zugetraut hat und sobald irgendwas zu schwer wurde, konnte man zur Not auch wieder abgeseilt werden. Es war schön zu sehen, dass wir alle mehr und mehr als Gruppe zusammenwuchsen und ein Team wurden. Nach der Anstrengung haben wir noch Würstchen und Burger gegrillt und haben dann entschieden zu einem Badesee zu fahren. Dieser hat sich dann eher als große schlammige Pfütze rausgestellt, aber wir haben trotzdem einen lustigen Nachmittag dort verbracht. Später am Nachmittag war wieder einkaufen und freie Zeit angesagt, nach einem leckeren Abendessen mit Pizza und Wassermelone sind wir alle auch bald müde in unsere Betten gefallen.

Den nächsten Vormittag haben wir in Backnang verbracht. Wir sind durch die Straßen gebummelt und haben zu Mittag gegessen.

Wegen der großen Hitze haben wir dann wieder entschieden zum See zu fahren. Diesmal fuhren wir aber zu einem anderen See, einem wunderschönen See am Waldrand. Trotz einer kleinen Auseinandersetzung mit dem Bootsverleih, der irgendwie keine Tretboote mehr verleihen wollte, haben wir einen wunderschönen Nachmittag am See verbracht.

Nach dem Abendessen mit mexikanischen Wraps und Himbeertraum zum Nachtisch, haben wir noch zusammen ein Lagerfeuer gemacht, gesungen und Marshmallows gegrillt.

Der nächste Morgen war auch schon unser letzter Tag und uns allen wurde langsam bewusst, wie schnell die Woche verflogen war. An dem Morgen sind wir zum Wetzsteinstollen aufgebrochen und haben dort eine Führung durch den Stollen und die Umgebung von einem Mann bekommen, der uns sein liebstes Hobby sehr begeistert und interessant näherbrachte.  Zum Mittagessen haben wir dann im Schloss noch Hotdogs und Wraps gegessen und dann zusammen Jutetaschen bemalt.

Zum Abendessen haben wir dann Nudeln und superleckere Brownies gegessen und danach noch zusammen Brettspiele oder Werwolf gespielt.

Der Freitagmorgen war unser letzter Morgen in Schloss Ebersberg und da wir uns die letzten Tage sehr ausgetobt und amüsiert hatten, waren wir sehr mit Putzen und Aufräumarbeiten beschäftigt. Doch auch diese Aufgabe bewältigten wir gemeinsam. Dann fuhren wir zusammen nach Hause.

Das Schullandheim war für uns alle eine schöne und wertvolle Erfahrung, die wir alle gerne wieder machen würden. Auch wenn es manchmal Schwierigkeiten und Herausforderungen gab, haben wir doch alles immer irgendwie zusammen gemeistert. Für alle die offen sind eine neue Erfahrung zu machen und gerne mit Menschen zusammen sind, ist das KOOP-Schullandheim eine wirklich coole und schöne Erfahrung. Wir hoffen, dass das KOOP-Schullandheim bestehen bleibt.

 

Charlotte Grub (Wilhelmsgymnasium)

 

 

Juni 2018: Starcare-Ausflug

Der Ausflug war toll wir sind über eine Stunde mit einem Oldtimer Bus aus dem Jahr 1950 gefahren. Der alte Motor von diesem Bus hatte nur 90 PS und der neue Motor hat jetzt 130 PS. Mit diesem Bus sind wir zum Tierpark Nymphaea nach Esslingen gefahren und im Tierpark Nymphaea haben wir eine fürung beckommen.
Wir haben alle Tiere gesehen und wir durften Ziegen mit Salat fütern. Wir durften auch Fretchen und schlangen Streicheln. Und dann beim Mittagessen gab es Nudeln mit Tomaten soße und zum Nachtisch gab es Eis. Nach dem Mittagessen sind wir noch auf den Spielplatz und nach dem Spielplatz sind wir wieder zum Bus und dann wieder zur Schule. Auf dem Weg zum Tierpark saßen Orkan und Ronny vorne und auf dem Heimweg saßen Florian und Kogulan vorne.

 

Florian Roskosch

 

 

 

Mai 2018: Schullandheimbericht der Hauptstufe

Wir waren vom 23.4.2018 bis zum 27.4.2018 im Schullandheim in Tieringen auf der Schwäbischen Alb.
Wir haben eine Schnitzeljagt gemacht das wir uns in Tieringen besser auskannten. Eine Gruppe hat den Schatz versteckt und die anderen musten suchen.
Von Dienstag bis Donnerstag waren wir jeden Tag im Schiwmmbad. Das Schwimmbecken war sehr tief und wir hatten das ganze Schwimmbad für uns.
Wir hatten ein Zweierzimmer und konnten lang wach bleiben.
Die Betten mussten wir selber beziehen. Das war sehr schwer. Es gab eine Wippe auf dem Waldspielplatz wo man geflogen ist.
Im Hasenstall gab es süße Babyhasen die man streicheln konnte.
Wir durften Fußball an kuken Real Madrid gegen Bayern München. Leider hat Bayern 2:1 verloren.


Das Schullandheim war toll und die Heimfahrt war auch toll

Von Florian und Caiser

 

 

 

 

 

Impressum | Datenschutz