Bodelschwinghschule Stuttgart

Juli 2020: Verhaltensregeln zu Corona

Wir sind in der Klasse in Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe kommt am Montag und am Mittwoch und die andere Gruppe am Dienstag und am Donnerstag. Wir dürfen das Schulgelände nicht vor 8.30 Uhr betreten. Anfangs wurden wir von einem Lehrer abgeholt. Nach ein paar Wochen durften wir allein in unser Klassenzimmer gehen. Dabei versuchen wir immer, den Abstand einzuhalten. Im Schulhaus müssen wie den grünen Pfeilen folgen. Im Klassenzimmer angekommen, müssen wir immer erst die Hände waschen. Jeder setzt sich auf seinen Platz. Die Tische stehen mit 1.50 Meter Abstand voneinander weg. Mund- und Nasen- Schutz ist nicht Pflicht. Wir winken uns zur Begrüßung zu. Vor der Pause waschen wir unsere Hände.
Die Pausenorte sind auch aufgeteilt. Während der Pause dürfen wir uns nur mit den Schülern aus der Klasse aufhalten. Die Toilette darf man nur einzeln betreten. Sie sind mit Namen beschriftet. Nach Der Pause waschen wir uns wieder die Hände. Außerdem waschen wir uns auch die Hände nach dem Niesen und Husten, nach dem Nasen putzen und natürlich nach der Toilette. Bei Schulschluss winken wir uns zum Abschied zu.
Toni, Ceylan, Katharina



Juli 2020: Corona-Geschichte

Die beiden spielen Fussball. Keiner weiß, dass der Ball Corona ist. Sie spielen weiter und der Ball platzt. Die Menschen die fliegen können sehen das der Ball geplatzt ist und er Corona ist!

Alle haben Superkräfte. Die von oben wollen das wegnehmen und ganz weit wegschmeißen,das es für immer weg ist . Die zwei Jungs wissen nicht das es Corona ist.

Keiner weiß, was mit ihnen passiert. Die drei oben haben zwar Suberkräfte, aber das Virus ist sehr schwer. Sie müssten mehr sein.

Dann platzt das weiter und weiter und dann sterben die leider, die zwei Jungs. Weil die zwei das schon haben, ist der Ball nicht mehr so schwer. Und die drei oben schaffen es und schmeißen es ganz weit weg. Dann verschwindet der Ball aber keiner weiß ,wo er ist.

Aileen

 

Juni 2020: Schülerberichte in der Coronazeit

Ich habe die Zeit zu Hause verbracht. Von meiner Lehrerin habe ich Aufgaben erhalten.
Angelina, 11 Jahre
Main name ist d. und ich ware di ganse zeeit in der notbetreuung. Schüler hape ich fermist. ich hape chillaxed, ein gekauft Unt g sont. Es hat mir schpas gemacht.
Domenik, 11 Jahre
Ich war viel draußen, weil die Schule zu war. Ich habe mich mit Freunde getroffen.
Ich habe auch Aufgaben gemacht. Mit meiner Mutter war ich einkaufen. Mia und Francesco habe ich vermisst. Am 31.05.hatte ich Geburtstag 14. Mia hat alles Gute gesagt.
Ömer, 14 Jahre

Ich war die ganze zeit daheim. Ich hab mit Tom-Lukas Gelernt. Am Freitag war ich in der Wilhelma.

Samuel, 14 Jahre

Ich habe in die Corona Zeit habe ich Hausaufgarben Geh macht und ich war Einkaufen mit meine Schwester und ich habe mit Angelina und mit Ömer Telefoniert und ich habe mich Geh Freut wenn ich wieder schule habe und ich habe mich mit meine Freundin geh Troffen.
Laura, 14

War drausen wegen korona. Gespielt mit yusuf schönbserg. War immer drausen. War auf dem sofa.
Pelin, 12 Jahre

Ich finde es schade, dass ich gerade die anderen Schüler nicht mehr besuchen kann. Während der Corona-Zeit waren die Läden fast leer und ich hab niemanden besuchen können. Ich habe das Schwimmen und die anderen Schüler während der Corona - Zeit vermisst.
Caiser, 14 Jahre

 

 

Als ich zum ersten Mal nach der Corona Zeit wieder zur Schule durfte war das irgendwie komisch neu und noch ungewohnt. Nur noch 2-3-mal die Woche Unterricht, 3 Schüler pro Klasse, neue Schulzeiten von 8:30-12:00 Uhr oder 9:00-12:30 Uhr.

Ich bin froh das wir wieder in der Schule sind und lernen dürfen. Es hat sich einiges getan und wir müssen uns in der Schule an einige Regeln halten. Zusammen können wir Covid19 bekämpfen.

Diese Sachen sollten Sie unbedingt beachten

  • Häufig Hände waschen mit Seife für 30 Sekunden

  • Man muss einen Mundschutz tragen, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Bustransport kommt

  • 2 Meter Abstand halten, wenn man den nicht einhalten kann, Maske aufziehen

  • Nicht die Hand geben

  • Nicht ins Gesicht fassen

  • Im Schulhaus Pfeile beachten, man darf nur in Pfeilrichtung laufen

  • Gut Lüften

  • Nach dem benutzen Geräte putzen

  • man darf immer nur die gleiche Toilette benutzen

Das sind die Informationen die sehr wichtig sind und die wir in der Bodelschwinghschule einhalten müssen, damit sich Covid19 nicht weiter ausbreitet. Wir hoffen das es Ihnen allen sehr gut geht und dass alles wieder normal wird. Ich freue mich auf das nächste Schuljahr und hoffe das alles wieder normal ist.

Artikel des Schulsprechers der Bodelschwinghschule

 

März 2020: Praktikum der Berufsschulstufe

Ich war vom 10.02. - 21.02.2020 im Praktikum. Ich war in Habila Markröningen im BBB Pc und Büro Arbeitsbereich. Meine Arbeitszeit war von 7:45 – 16:15. Außer am Freitag da ging es bis 13:30. Meine Arbeitsaufgaben waren: 2 Quiz erstellt, mit Excel gearbeitet und kennen gelernt, bei der Post geholfen. In den Pausen habe ich gevespert und hatte Kontakt zu meinen Kollegen. Das Praktikum war cool und es hat mir gefallen.

Marius

 

Mein Praktikum habe ich in der Jurastraße gemacht.

David

 

Ich habe vom 10. bis zum 14. Februar ein Praktikum im Werkhaus in Feuerbach gemacht. Wir sind gemeinsam mit der Straßenbahn hingefahren und zurückgefahren. In der Frühstückspause habe ich Fische angeschaut. Ich war in der Hauswirtschaft. Die Arbeitszeiten waren von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Ich habe mit den Kollegen Seife und Klopapier aufgefüllt. Die Mittagspause war von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr. In der Mittagspause habe ich Fische angeschaut. Nach der Mittagspause habe ich Geschirr abgetrocknet. Am Freitag haben die Kollegen für sich selber gekocht. Es gab Tortellini mit Wurst und Tomatensoße.

Vanessa

 

Ich habe mein Praktikum im Werkhaus Feuerbach gemacht. Ich bin mit der U-Bahn dorthin gefahren. Ich war im Praktikum bei Verpackungen. Da habe ich Etiketten auf Kartons geklebt. Dort gab es auch Mittagessen in der Mittagspause und man durfte in der Pause mit dem Handy zocken.

Manuela

 

Ich musste um 06.30 Uhr aufstehen und musste um 07.10 losgehen. Mein Praktikum war im Werkhaus Feuerbach. Es war vom 10. bis 14 Februar. Meine Arbeitszeiten waren von 08:15 Uhr bis 16:00 Uhr. Meine Arbeit war beim BBB. Ich habe mit dem Brennpeter gearbeitet. Und in der Pause habe ich Musik gehört. Mein Praktikum hat mir gefallen. Und meine Kollegen waren sehr nett zu mir und haben immer geholfen.  Das Essen war lecker.

Kevin

 

 

März 2020: Interview mit Frau Böhm

Frau Böhm war bei uns in der Klasse. Sie kam morgens in Deutsch am 22. November zu uns sie erzählte über ihre Arbeit bei der Zeitung. Es war sehr interessant.
Sie arbeitet für die Zeitung – für das Themengebiet Leserbriefe. Dort schreiben die Leute die zufrieden sind und auch die, die nicht zufrieden sind. Sie schreibt aber heute nicht mehr für die Zeitung.
Früher war sie oft vor Ort und interviewte viele Leute. Oft war sie im Gericht, um über Mordfälle für die Zeitung zu berichten.

Klasse H4

 

 

Februar 2020: Ausflug zur Waldau

Ein Lehrer hat Albert geschoben.
Manche Schüler haben Pausen gemacht.
Nick freut sich.
Cynthia macht Pause.
Cynthia wird geschoben.
Katharina hat Manuela geschoben.
Nick uns Selin sind gefahren.
Der Mankefor ist schnell gefahren.

 

Die Schüler von der Bodelschwingschule haben einen Ausflug auf die Waldau zum Eis-Laufen gemacht. Wir hatten viel Spaß.
Manche Schüler können nicht mit Schlittschuhen fahren. Die Lehrer haben geholfen oder man konnte mit einem Schlittschuh-Stuhl fahren. Mir hat der Ausflug gefallen mit der Stufe. Ich möchte mit der Klasse wieder hingehen.

Katharina

 

Januar 2020: Einladung Vernissage

 

 

Dezember 2019: Basar

Der Basar war am 30.11 an der Bodelschwinghschule. Die Schüler haben ihn lange vorbereitet. Sie haben gekocht und gebastelt. Die ganze Schule wurde geschmückt mit roten Kugeln und Tannenzweigen.

Der ganze Basar hat um 15:00 angefangen. Viele Besucher waren da. Die Trommelgruppe hat etwas vorgeführt und alle haben Weihnachtslieder gesungen. Eine Begrüßung von Frau Regner gab es auch.

Zu kaufen gab es dieses Jahr Himbeeressig, Pizzaöl, Tomatensugo und Quittengelee. Außerdem wurden Kerzenständer aus Holz, Engel aus Draht oder Gips, beklebte Dosen und Filzanhänger verkauft.

Es gab auch viel zu Essen, z.B. Kräuterkäsebaguette, gebrannte Mandeln und Kuchen. Nach dem Essen hat die Band gespielt und es gab eine Disco. Viele Schüler konnten tanzen.

Zum Abschluss haben sich alle am Lagerfeuer getroffen. Es gab Punsch und gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen.

Toni

 

 

Dezember 2019: BACHBEWEGT!TANZ!

Wir waren wieder dabei!


Dieses Jahr haben wieder einige Schüler*innen aus anderen Schulen an diesem Projekt, BACHBEWEGT!TANZ! teilgenommen, z.B Gablenberg, Pforzheim, Stuttgart, Minden, Heumaden, Nagold.


Bei dieser Aufführung, haben wir zum Mozart Requiem vorgetanzt. Dieses Jahr, haben die ganzen Aufführungen in Ludwigsburg stattgefunden. Die Proben waren ziemlich anstrengend, weil wir relativ viel proben mussten, aber die Aufführungen waren dafür richtig schön.


Bei diesem Projekt war es richtig spannend und aufregend, weil wir uns mit dem Thema Tod, beschäftigt haben und vorgetanzt haben. Das Orchester war auch richtig schön.

 

 

PFIFF - Fußballturnier

Am 15.10.19 war ein Turnier von Pfiff. Der VFB Stuttgart, die Allianz und TSV Georgii Allianz haben das Turnier veranstaltet.

 

 

Wir haben uns alle gemeinsam aufgewärmt. Danach wurden wir in Mannschaften eingeteilt. In diesen Mannschaften haben wir verschiedene Stationen gemacht. Es gab 5 Stationen. Dribbeln, Flanken, Kopfball, 11 Meter und bei einer Station wurde die Schusskraft gemessen.

 

 

Anschließend haben wir richtige Fußballspiele mit kurzen Pausen gemacht.
Uns hat es allen Spaß gemacht und jeder hat sich mit jedem gut verstanden.

 

 

Den ganzen Tag war Timo Hildebrandt da, ein ehemaliger Torwart vom VFB.
Wir haben auch Mittagessen bekommen. Zum Abschluss gab es noch eine große Sieger Ehrung.

 

Florian, Toni, Mankefor

 

Oktober 2019: Medienprojekt an der Bodelschwinghschule

„Wenn ich zaubern könnte, würde ich mir ein riesen iPad wünschen“
„Wenn ich zaubern könnte, würde ich mit einem Mercedes fahren“

Vom 14.-16. Oktober war das LKJ (Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung) bei uns an der Schule.

Zum Thema „Zaubern und Wünsche“ durften sieben Schüler*innen der Hauptstufe Kurzfilme unter der Anleitung der Medienpädagogin Clarissa Schnitzer und der Theaterpädagogin Julia Jäger drehen.

Die Schüler*innen wurden als Schauspieler*innen und Kamerateams aktiv.

Für die Filme haben wir die App „Stopp Motion“ verwendet und ganz viele einzelne Bilder gemacht, die die App dann zu einem Film zusammenfügt.

Mit Aufnahmegeräten haben wir dann mit der Stimme und Instrumenten den Sound für die Filme aufgenommen.

In den drei Tagen sind sieben tolle Kurzfilme entstanden!

 

 

 

 

 

 

 

Auch das LKJ hat einen Blogeintrag verfasst.

Dieser ist einsehbar unter folgendem Link.

 

 

Oktober 2019: Star Care Ausflug

Die Initiative STARE CARE von Mitarbeitern der Daimler AG lud zu einem besonderen Ausflug ein. In Oldtimer Bussen ging es von Stuttgart nach Kleebronn in das Wildparadies. Schülerinnen und Schüler der Grund- und der Hauptstufe waren dabei und haben einen interessanten Tag erlebt.


Das sagen die Schülerinnen und Schüler der Klasse H6 dazu:

„Ich habe die kleinen Rehe gefüttert, den Bären geguckt. Der Bär hat gebrüllt.“ Attiq Ullah

„Ich habe gespielt. Ich habe Rehe gefüttert und mit den Rehen gesprochen. Ich habe Bären gesehen. Der Spielplatz hat mir gut gefallen.“
Antonio


„Wir waren gestern im Wildparadies, es war cool und es hat Spaß gemacht. Ich habe Rehe und Hirsch gefüttert. Ich bin in das Gehege reingegangen. Und wir haben Lunchpakete bekommen. Es war lecker und wir haben Schokoriegel bekommen.“
Xazal


„Ich habe das Bambi gefüttert, das ist hochgesprungen. Die Jacke war dreckig. Das fand ich schlimm.“
Ella

„Ich habe Rehe gefüttert.“
Violetta

„Ich war gestern im Wildparadies. Die Vogelschau war gut. Sechs Geier sind über meinem Kopf geflogen.“
Adrian

„Ich bin auf dem Spielplatz geklettert. Frau Sommer hat mir runter geholfen und wir sind runtergepurzelt. Alle Tiere waren okay. Die Vögel haben mich erschrocken, die sind über meinen Kopf geflogen.“
Felix

 

September 2019: Einschulungsfeier

Ganz herzlich begrüßen wir unsere neuen Einschulungskinder und deren Eltern an der Bodelschwinghschule.
Am Freitag, 13.09. fand für 5 neue Erstklässler*innen unsere Einschulungsfeier an der Bodelschwinghschule statt – am Samstag, 14.09. wurden weitere 3 Schüler*innen in die Kooperative Organisationsform an der Schönbuchschule eingeschult.

Herzlich willkommen!

 

Juli 2019: Sporttag 2019

Als erstes haben wir uns umgezogen, dann haben wir uns im Pausenhof getroffen und haben uns aufgewärmt. Nach dem Aufwärmen wurden die Schulen aufgeteilt, wer als erste Schule loslaufen darf.
Es hat uns Spaß gemacht aber es war auch anstrengend. Wir sind alle zusammen 2551 km gelaufen bis Kairo.
Am Ende gab es noch viele Spielangebote und natürlich auch eine Chillecke zum Ausruhen. Es gab was zum Essen und Trinken gab es auch natürlich auch.

Toni

 

Wir haben uns warm gemacht und danach sind wir losgelaufen, eine Stunde lang. Nach jeder Runde bekamen wir Bändchen, die einen Kilometer bedeuteten.
Nach dieser Stunde hatten wir bis kurz vor 12 Uhr Zeit, uns an verschiedenen Stationen zu probieren. Es gab Zumba, Fußball, Basketball, Massage und Chilloutarea.
Danach wurde das Ergebnis gesagt. Wir sind bis Kairo gelaufen. Der Sporttag war anstrengend aber hat Spaß gemacht.

Marius

 

 

Impressum | Datenschutz